12. Heinz-Wick-Turnier – Ein Festival des Jugend-Handballs
18206
post-template-default,single,single-post,postid-18206,single-format-standard,bridge-core-1.0.6,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

12. Heinz-Wick-Turnier – Ein Festival des Jugend-Handballs

12. Heinz-Wick-Turnier – Ein Festival des Jugend-Handballs

Nicht zu stoppen ist das Team des ASV Süchteln, das bei der weiblichen F-Jugend Platz 1 belegte. Die Mannschaft besteht aus 11 Spielerinnen, manche Mädchen sind seit drei Jahren am Ball.

Spannenden, fairen und unterhaltsamen Jugendhandball haben 42 Teams am Wochenende beim traditionellen Heinz-Wick-Turnier geboten. Allein vom ausrichtenden Verein Vereinigte Turnerschaft Kempen nahmen 11 Mannschaften am Spielgeschehen teil. „Sportlich haben wir diesmal zwar nicht so gut abgeschnitten wie in den Vorjahren. Aber es hat viel Freude gemacht“, sagt Wolfram Gerlach, der das Turnier mit Hetti von Helden organisiert hat. In den Hallen von Kreisberufsschule und Nord (Straelener Straße) pfiffen die Referees insgesamt 74 Paarungen an. Die Handball treibenden Vereine vom gesamten Niederrhein bis in den Düsseldorfer und Duisburger Raum schickten ihren Nachwuchs nach Kempen. Der VT Kempen gelang wieder ein tolles
Handballturnier. Mehrere 100 Zuschauer hatten ihre
Freude an den teilweise packenden Begegnungen.
Die lieferten sich auch die Kleinsten. In der Halle Nord traten bei der weiblichen
F-Jugend – das sind in der Regel die Jahrgänge 2011 und 2012 – die
Mannschaften von VT Kempen, TV Lobberich und ASV Süchteln aufeinander.
Gegen den TV Lobberich konnten die Kempener Mädchen sich noch knapp mit 9:8 durchsetzen. Gegen
den späteren Sieger aus Süchteln musste die Heimmannschaft eine 4:11-Schlappe hinnehmen. Süchteln setzte sich schließlich auch gegen Lobberich deutlich mit 8:4 durch, so dass das Team aus der Kreisstadt bei der weiblichen F-Jugend als Sieger auf dem Treppchen stand.
„Es ist immer eine Freude, hier zu sein und guten Jugendhandball zu erleben“, gratulierte Lutz Reinhardt vom Hauptsponsor Griesson – de Beukelaer den jüngsten Teilnehmerinnen
und überreichte jeder Mannschaft eine prall gefüllte Tüte mit Plätzchen sowie eine XXL-Prinzenrolle.
Pokale und Urkunden gab es ebenfalls für alle Teams.
Bis auf die A-Jugend, die diesmal nicht mitmischte, waren alle Jugendklassen vertreten: neben der F-Jugend noch E, D, C und B. Insgesamt betraten bei diesem Festival des Jugendhandballs rund 500 Ballsportler aus einem Umkreis von 50 Kilometern Kempener Hallenboden. Das nach dem legendären Handballtrainer Heinz Wick benannte Turnier ist auch deshalb so beliebt, weil es von den Vereinen als Gradmesser für die Saison genutzt wird.

Die Vereinigte Turnerschaft als ausrichtender Verein vergaß wie immer nicht diejenigen zu erwähnen, ohne die dieses Mammutturnier nicht stattfinden könnte: die zahlreichen Helferinnen und Helfer – ob am Grillstand, in der Cafeteria oder bei der Zeitnahme; die Eltern, Großeltern, Freunde
und Verwandten, die die Talente anfeuerten; und auch die Schiedsrichter leisteten wieder hervorragende Arbeit. Jetzt freut sich der Handball-Nachwuchs auf die neue Saison.